Es gibt auch noch viele andere Begriffe in der Ballettsprache. Im Folgenden sind die häufigsten gelistet.

 

Die Sprache im Ballett ist Französisch. Alle Sprünge, Drehungen, Haltungen, u.ä. haben deshalb einen französischen Namen. Allerdings gibt es für einige Begriffe auch deutsche oder englische Entsprechungen, die zumindest in Deutschland im Ballettunterricht häufiger verwendet werden. Einige stehen in folgender Liste. Doch auch ein paar französische Begriffe, die sich den Kategorien "Sprünge", "Drehungen" und "Haltungen" nicht eindeutig zuordnen ließen, finden sich hier.

a la séconde: Zur Seite

Ausdrehen: Die Beine so drehen, dass die Fersen nach innen und die Knie nach außen zeigen.

Balancé: Walzerschritt mit Wechsel des Spielbeins

Ballon: die schwebende Sprungfähigkeit des Tänzers

Coupé: Anlegen des Fußes auf Knöchelhöhe

Croisé: Kreuzen der Beine

Effacé: Geöffnete Beine (Gegenteil von croisé)

en arrière: Nach hinten

en avant: Nach vorne

en croix: Ausführen einer Bewegung nach vorne, zur Seite, nach hinten, zur Seite (also en avant, a la séconde, en arrière, a la séconde)

en pointe: Auf Spitzenschuhen

Jété: Jété bedeutet "geworfen". Daraus ergeben sich dann verschiedene Übungen. 

Partner: Einen Partner braucht eine Ballerina, wenn sie einen Pas de deux tanzen will.

Pas de deux: Ein Tanz für zwei Personen = Duett.

Tombé: "heruntergefallen": Gewichtsverlagerung auf das gebeugte Spielbein