Haare

Mädchen haben oft lange Haare, was im Ballett auch nicht hinderlich, sondern sogar gut ist. Es sieht schön aus. Doch ist Ballett eben nunmal ein Sport und man muss die Haare - zumindest beim Training - zusammenmachen.

Dutt: Am häufigsten sieht man Tänzerinnen mit einem straffen Dutt am Hinterkopf. Dies ist auch eine gute Methode, die Haare aus dem Gesicht zu halten und sehr praktisch beim Tanzen. In manchen Ballettschulen ist diese Frisur sogar vorgeschrieben.

Französischer Zopf: Eine sehr hübsche und praktische Methode, um die Haare zusammenzumachen.

Geflochtener Zopf/Zöpfe: Ein oder mehrere geflochtene Zöpfe sind auch eine gute Variante, um die Haare aus dem Gesicht zu halten.

Lockerer Dutt/Knoten: Sieht zwar schön aus und hält die Haare aus dem Gesicht, ist allerdings erfahrungsgemäß für Sprünge und Drehungen sehr ungeeignet, da er nicht dauerhaft hält.

Offene Haare: Bei sehr kurzen Haaren natürlich in Ordnung, bei etwas längeren jedoch verboten!

Pferdeschwanz: Auch mit einem normalen hohen Pferdeschwanz kann man gut tanzen.

Seitlich geflochtener Zopf: Dies ist eine eher weniger sinnvolle Variante, da der Zopf (je nach Haarlänge) auf der Schulter liegt, evtl. die Haare, die von der anderen Seite sind, wieder rausrutschen und das so bei Drehungen und Sprüngen hinderlich sein kann.

 

 


Weitere Seiten meiner Homepage, die dich interessieren könnten:

"Bekleidung" am Kopf

Ballettausrüstung

Ballettlexikon

Der Ballettunterricht

Kleidung

Regeln im Ballett

Was ist in meiner Balletttasche?

Was trage ich zum Training?